Wie kann ich Rückenschmerzen vorbeugen oder diese selbst lindern?

von Julia Busse | Posted On28. August 2019

80% der westlichen Bevölkerung hat mindestens einmal im Leben Rückenschmerzen, ein Drittel der über 18 Jährigen hatte diese sogar in den letzten drei Monaten.

http://www.worldspineday.org/wp-content/uploads/2016/08/FBfactsabout-spinal-health.png

Dies beeinträchtigt nicht nur die Arbeit, sondern auch den Schlaf, Sport und den Alltag. Aus diesem eingeschränkten Zustand wieder herauszukommen, fällt vielen Menschen schwer und 60-80% der Patienten haben innerhalb von zwei Jahren wiederkehrende Rückenbeschwerden.

Mit einigen wenigen Informationen über die häufigsten Ursachen und mögliche Selbsthilfe, lässt sich diese Zahl aber vermutlich senken.

Eine schlechte körperliche Fitness, Übergewicht, sitzende oder schwere körperliche Tätigkeiten und Rauchen sind die wichtigsten Risikofaktoren für Rückenschmerzen, die man selbst beeinflussen kann.

Regelmäßiger Sport, eine gesunde Ernährung, aufrechtes Sitzen mit regelmäßigen Unterbrechungen und schweres Heben oder häufiges Bücken aus den Knien können diese Faktoren deutlich reduzieren.

http://www.worldspineday.org/wp-content/uploads/2016/08/5TIPSTOAVOIDBACKPAIN.png

Sollte es doch einmal zu Rückenschmerzen kommen, hat die Kanadische Chiropraktoren Gesellschaft zwölf Übungen für den Alltag zusammen gestellt, die man unter der Handy App Straighten Up Canada anschauen und nachmachen kann.

https://www.chiropractic.ca/straighten-up-canada/

Außerdem sollte man zunächst Wärme, aber vor allem auch Kälte ausprobieren und, falls die Bewegungseinschränkung zu deutlich ausfällt, entzündungshemmende, schmerzlindernde Medikamente nehmen.

Natürlich steht Ihnen aber auch Ihr Chiropraktor immer zur Verfügung, um Sie dabei zu unterstützen, Ihre Rückenschmerzen wieder zu lindern.

Ein Besuch beim Arzt, um die Schmerzen mit Medikamenten, Injektionen oder einer Operation anzugehen, ist dann angezeigt, wenn Sie starke Schmerzen auch in Ruhe, fortschreitendes Kribbeln oder Taubheitsgefühle, Schmerzen nach starkem Trauma, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, unerklärlichen Gewichtsverlust, Muskelschwäche, Fieber oder Taubheit in beiden Beinen verspüren.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.