Michael Hafer, BSc (Hons), MSc Chiropractic

Nach der Bundeswehrzeit als Sanitätssoldat studierte er an der Universität Göttingen die Fächer Pädagogik, Geographie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien, absolvierte das Referendariat am Studienseminar Salzgitter und arbeitete bis 1992 als Gymnasiallehrer am Gymnasium Raabeschule in Braunschweig.

Schon als Biologiestudent in den 70er Jahren erfuhr er von der großen Bedeutung gesunder Wechselbeziehungen zwischen den einzelnen Strukturen eines biologischen Systems. Er war fasziniert von der Möglichkeit, durch regulative Maßnahmen, also ohne strukturelle Veränderungen, funktionellen Problemen effektiv begegnen zu können. Zu Beginn der 90er Jahre entdeckte er die Chiropraktik, die genau dieses Prinzip in praktisch-therapeutische Konzepte umsetzt. Seine alte Liebe zur Medizin erwachte neu und er entschloss sich zum Studium der Chiropraktik am Anglo-European College of Chiropractic in Bournemouth, England, welches er 1998 abschloss. Nach der Assistenzzeit in einer Heidelberger Praxis eröffnete er 1999 seine eigene Praxis, zunächst in Braunschweig. Es folgten etliche Jahre mit berufspolitischen Aktivitäten im Rahmen des Berufsverbandes DCG e.V. (Vizepräsident/Präsident). Seit 2002 praktiziert er, noch immer sehr zufrieden mit seinem Beruf, mit seinen Kollegen in Wolfenbüttel.

Maya Albert, BSc, MSc Chiropractic

Portrait von Maya Albert

Sie hat im Sommer 2018 das Studium der Chiropraktik am Anglo-European College of Chiropractic in Bournemouth, England, erfolgreich abgeschlossen und lebt ihren Traumberuf als Chiropraktorin aus. Seit Januar 2022 ist sie Teil des Teams der Praxis „Chiropraktik an der Fachhochschule“ in Wolfenbüttel.
Seit ihrer Schulzeit, als sie selbst in chiropraktischer Behandlung war, fasziniert sie der Beruf. Bis heute beeindruckt sie, wie wirkungsvoll die natürlichen, manuellen Techniken sind und mit welchem medizinischen Wissen Chiropraktoren ihre Arbeit verrichten. Für Maya Albert stand damals fest, dass sie diesen Weg ebenfalls einschlagen wird.
Ihr Ziel ist es, jedem einzelnen Patienten zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. Besonders gern behandelt sie Kinder, da sie davon überzeugt ist, dass die Unterstützung der Kleinen uns allen zu einer gesünderen Zukunft verhilft. Daher beschäftigt sie sich u.a. intensiv mit der Behandlung von Schwangeren, sowohl vor als auch nach der Geburt, sowie mit der Behandlung von Säuglingen und Kindern. Dafür hospitiert sie gern vor- und nachgeburtlich bei Hebammen.
Darüber hinaus ist es ihr wichtig, Behandlungstechniken regelmäßig durch Seminare zu festigen und auszuweiten. Unter anderem hat sie sich zusätzlich in der sogenannten „Sacro-Occipital-Technik“ , die als Bindeglied zwischen der Chiropraktik und der Osteopathie gilt, qualifiziert sowie dem Tapen, das als unterstützende Behandlungsmethode dient.